Kategorienarchiv: denuncias

Sep 05

(English) THE OBSERVATORY IRAN: Free seven human rights defenders arbitrarily detained in the latest crackdown

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

Jun 20

Internationale und Nationale Denunziationen

 

  • Öffentliche Anklage DEF

Nach mehreren anonymen Anrufen im Dezember 2013 und damit verbundenen Todesdrohungen gegen die Mitarbeiter des ITEI gab es einen Raubüberfall auf das Apartment der ITEI Koordinatorin Emma Bolshia Bravo Cladera und ein anschließender weiterer anonymer Anruf, der auf einen Zusammenhang zwischen den verschiedenen Anrufen schließen lässt.

Somit verfasste Emma Bolshia Bravo Cladera einen Untersuchungsbericht und eine Anklage gegebenüber Amnesty International England, in dem die Polizei sich für diesen Akt der Folter schuldig macht.
Das ITEI geht nicht davon aus, dass die Versuche der Einschüchterung und Drohungen gegen seine Direktorin keine isolierten Ereignisse darstellen, sondern in die Reihe Vorkommnisse passen, die gegen AktivisitInnen für Menschenrechte bereits stattfanden. Somit werden diese Ereignisse eingereiht in die physischen Angriffe, Drohungen und Entführungen sowie das Verhör und das Spaltung von Mitgliedern bei der permanenten Versammlung für Menschenrechte durch affine Gruppen zur MAS und durch die Polizei.
Gezeigt wird so, dass die Regierung so sicherstellen will, dass die Stimmen, die die Folter anklagen, gegen die Straflosigkeit und für die Gerechtigkeit kämpfen, verstummen.
Somit werden Maßnahmen zum Schutz der AktivistInnen seitens der exekutiven Funktionen der Regierung gefordert, damit solche Aktionen in Zukunft verhindert werden.

Lesen Sie den Artikel im Original als PDF:

Denuncia pública DEF

 

  • CORTE Interamerikanische DE DDHH

Interamerikanische Kommission der Menschenrechte 122. Periode der Sessionen

Thematik: generelle Situation der Menschenrechte, der Folter und die Verwendung von Feuerwaffen in Bolivien in den Jahren 2003 und 2004

Die Publikation behandelt all die Ereignisse in den Jahren 2003 und 2004, die in Bolivien auf Folter und staatliche Gewalt zurückzuführen sind und fasst die wichtigsten Folgen und Opferdarstellungen/ Erkenntnisse dieser zwei Jahre zusammen.
Zudem findet eine Zusammenfassung der damit zusammenhängenden Denunziationen statt und die Forderung zusammen mit Organisationen wie der OEA (Organización de Estados Americanos) nach Wiedergutmachung und Entschädigung.

Lesen Sie den Artikel im Original als PDF

CORTE INTERAMERICANA DE DDHH